Zirbenholz

Das Zirbenholz, seit Menschengedenken geschätzt

Die Arve, wie die Zirbe in den Alpen auch genannt wird, ist eine langsam wachsende, hochalpine Kiefer, welche hauptsächlich im Bereich der Waldgrenze zwischen 1.700 und 2.200 m vorkommt. Im Gegensatz zu anderen Baumarten weist die Zirbe eine außerordentliche Kälteresistenz vor. Im Winter verträgt sie Temperaturen bis -43°C, im Sommer bis -10°C. Durch die Höhenlage ist die Wuchsgeschwindigkeit sehr langsam. Erst wenn der Baum über 100 Jahre auf dem Buckel hat, ist es möglich daraus Möbel und ganze Zirbenzimmer zu machen. Zirbe ist kein Massenprodukt das unbegrenzt nachwächst, wie z.B. die Fichte. Das macht aus diesem Baum etwas Besonderes.

Die Zirbe ist seit jeher, vor allem im Alpenraum das bevorzugte Holz für Schlafstuben und Wohnzimmer. Die Zirbe hat einen angenehm harzigen Geruch, der den Raum erfüllt. Viele Menschen fühlen sich in Zirbenzimmern besonders wohl, was zum entspannte Schlafen deutlich fördert. Es gibt sogar eine Schlafstudie der Forschungsgessellschaft Joanneum Reasarch in Weiz (Österreich), in der zahlreiche positive Wirkungen des Zirbenholz herausgearbeitet wurden. Allerdings wurde die Studie laut neuesten Informationen leider nicht wissenschaftlich anerkannt. Im Zusammenhang mit der Zirbenstudie, ist dem Joanneum-Research-Institut offenbar bei der Anzahl der Probanden ein Fehler unterlaufen, so dass – trotz eines absolut eindeutigen Ergebnisses – die Resultate der Zirbenstudie nicht beim Verkauf von Zirbenholzmöbeln erwähnt werden dürfen. Das ist für uns als Hersteller von Zirbenbetten und –schränken sehr schade.
Der Grund der Zirbenstudie lag ja scheinbar darin, zu überprüfen, ob das alte Wissen, welches seit Generationen im Alpenraum weitergegeben wurde, stimmt.
Und ganz klar, auch unsere Kunden haben uns schon vielfach von einem erholsameren Schlaf durch den Einfluss der Zirbe berichtet. Da sollte sich wohl jeder sein eigenes Bild machen. Egal ob wissenschaftlich anerkannt oder nicht!

Mittlerweile sind Massivholzmöbel aus Zirbenholz so beliebt, dass diese unsere Verkaufsschlager geworden sind.

Jedes unserer metallfreien Zirbenbetten ist ein Unikat, welches sorgsam in Handarbeit gefertigt wird.

Weitere positiven Eigenschaften

  • Die ätherischen Öle im Holz verhindern die Entwicklung und Vermehrung von Kleidermotten. Ideal sind daher auch Kleiderschränke, Garderoben und Kleiderbügel aus Zirbenholz

  • Stark bakterienhemmende Wirkung in feuchter Umgebung. Nach 12 bis 14 Stunden sind auf dem Holz keine lebensfähigen Bakterien mehr nachzuweisen. (Im Übrigen gilt das in gewissem Maße für viele Hölzer, weshalb ein gutes Schneidbrett immer aus Holz und nicht aus Plastik sein sollte)

Zertifizierung und Nachhaltigkeit

Aber die Zirbe ist eine Diva für die Holzverarbeiter. Es gehört schon viel Erfahrung dazu, aus einem Zirbenstamm ein schönes, funktionierendes und haltbares Möbelstück zu machen. Das setzt erfahrene Handwerker voraus, aber vor allem erstklassiges Zirbenholz. Unser Zirbenholz kommt zu 100% aus dem Alpenraum oder der Steiermark. Wir arbeiten mit zertifizierten Betrieben zusammen, die genau wissen was sie tun und ständig geprüft werden. Wir sind sogar beim Einschlag persönlich vor Ort, denn wer gute Möbel bauen will, der muß wissen wo die guten Bäume wachsen.

Da die Zirbe langsam wächst und die Ressouren Zeit zum nachwachsen brauchen, ist es uns wichtig ausschließich Holz aus nachhaltigem Waldbau zu verwenden. Das bedeutet, dass nur soviel entnommen werden darf, wie nachwachsen kann. Was ist, wenn mehr Zirbe verbaut wird als nachwächst? Ja, dann gibt es auch mal eine Zeit lang keine Zirbe. In den Alpen gibt es immer wieder mal Einschlagverbote, damit sich der Bestand wieder erholen kann.  

Ganz in unserem Sinne, ganz im Sinne der Umwelt. Dafür steht geborgenschlafen.com

Hier finden Sie noch mehr Infos zum Thema nachhaltige Waldbewirtschaftung >>

Die viel gefragte Holzart Zirbe:

Zuletzt angesehen