Rückenschmerzen – lernen Sie damit umzugehen

Rückenschmerzen – lernen Sie damit umzugehen

Es ist im Alltag nicht immer leicht, wenn der Rücken schmerzt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Übergewicht vermutlich einer der Hauptgründe für Rückenbeschwerden ist. In diesem Fall kann man aktiv dagegen vorgehen. Der Trainer in der Mucki-Bude steht Ihnen zur Seite und zeigt Ihnen einfache Übungen, wie man Bauch- und Rückenmuskulatur stärkt.

Bauch? Ja, die Bauchmuskeln sind die Gegenspieler der Rückenmuskeln, die ebenfalls den Oberkörper stützen – so jedenfalls hat es mir meine Physiotherapeutin mal erklärt.
So können Sie prophylaktisch Rückenschmerzen selber behandeln. Denn Vorsorge ist besser, als jede Therapie.
Doch neben angeborenen Fehlstellungen der Wirbelsäule, hat auch die Matratze einen großen Einfluss darauf, wie es Ihrem Rücken geht.
Wenn Sie morgens bereits mit Rückenschmerzen aufwachen, ist das ein deutliches Indiz dafür, daß die Matratze durchgelegen ist oder nicht zu Ihnen passt.

Die richtige Matratze

Stellen Sie sich vor, Sie liegen Nacht für Nacht auf einer Matratze mit einer Mulde. Zwangsläufig liegt auch Ihre Wirbelsäule schief, da die richtige Unterstützung von unten fehlt. Rückenschmerzen vorprogrammiert...
In der 4. Schlafphase, wenn alle Muskeln des Körpers entspannt sind, ist die richtige Unterstützung extrem wichtig!
Aus unserer Sicht bietet ein Wasserbett genauso wenig Halt, wie eine viscoelastische Matratze bzw. eine Gelmatratze. Eventuelle Haltungsschäden werden direkt abgebildet und Schmerzen können auftreten. Das kann langfristig zu chronischen Beschwerden des Rückens führen.

Die Quittung kommt später

Stellen Sie sich vor, bei einer Fehlstellung von zwei Wirbelkörpern wird die dazwischenliegende Bandscheibe dauerhaft gequetscht. Die Bandscheibe, gibt ähnlich wie ein Schwamm, verbrauchtes Gewebswasser ab und nimmt neues nährstoffreiches Gewebswasser auf. Das Auswringen ist die nächtliche Bewegung. Wenn im Bereich des Haltungsschadens aber die Wirbel auf die Bandscheibe drücken, ist das so, wie wenn Sie einen Schwamm zusammenpressen und unter Wasser halten. Die Bandscheibe wird kein Wasser aufnehmen. Und weil man im Wasserbett und viscoelastischen Matratzen wie in einer Schale liegt, fehlt auch die nächtliche Bewegung – also das Auswringen. Das mag eine gewisse Zeit gutgehen, zumal die subjektive Wahrnehmung z. T. angenehm ist, aber langfristig werden die Bandscheiben unterversorgt, das Knorpelgewebe wird brüchig und der puffernde Gelkern tritt aus. Das ist ein Bandscheibenvorfall, der für vielseitige Rückenschmerzen sorgt. Wenn man Glück hat, tritt das Gel nach vorne aus, wo keine Nervenbahnen sind, dann merken Sie de Bandscheibenvorfall noch nicht einmal. Aber wehe das Gel drückt auf die Nerven. Dann wissen Sie vor Schmerz nicht, ob Sitzen, Liegen oder Stehen schlimmer ist. Zwangsläufig sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Im MRT (MagnetResonanzTomographie) kann ein Radiologe den Bereich genau lokalisieren. Oft ist eine OP unumgänglich. Um die Beschwerden anfangs zu lindern, werden i.d.R. Medikamente eingesetzt. Lassen die Rückenschmerzen nach, können Mediziner mit Behandlungen in Form von Übungen beginnen. Hier müssen Patienten aktiv mitarbeiten.
Wenn der Bandscheibenvorfall in der LWS (Lendenwirbelsäule) aufgetreten ist, können meist alternative Methoden Linderung verschaffen. Neben Schmerzmedikamenten raten Fachleute aktiv zu sein. Um die Schmerzen langfristig unter Kontrolle zu halten, zeigt Ihnen eine Rückenschule Übungen, die die Ursachen langfristig bekämpfen.
Oftmals schätzen Betroffene auch einen sogenannten Hexenschuss als Bandscheibenvorfall ein. Er entsteht, wenn die Wirbelsäule nicht ausreichend durch Muskeln gestärkt wird und ein Nerv eingeklemmt wird. Bei mir selber entstand der Hexenschuss beim Kehren. Die leicht gebückte Haltung mit einer Drehbewegung führte dazu, daß ich nicht mehr laufen konnte. Jede Bewegung hat Kreuzschmerzen ausgelöst. In einer solchen Situation merkt man erst mal, wie wichtig ein gesunder Rücken ist! Auch bei mir liegt die Ursache bei zu wenig aufgebauter Rückenmuskulatur.
Übrigens, wissen Sie warum Menschen in der Brustwirbelsäule seltener Probleme haben? Der stabile Brustkorb bietet einen Schutz, während die Lendenwirbelsäule und die Halswirbelsäule ohne die Muskeln frei stehen. Dadurch können zahlreiche Beschwerden im ganzen Körper entstehen.
Meist dauert die Therapie auch in diesen Fällen einige Wochen. Patienten mit Bandscheibenvorfällen klagen oft von Schmerzen in den Beinen und Armen. Wenn diese mit Lähmungen einhergehen, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden!

Auch in jungen Jahren auf eine gute Matratze achten

Um solche Spätfolgen zu vermeiden, sollten bereits Jugendliche, die oft keine Probleme haben und überall schlafen können, auf eine hochwertige Matratze achten. Denn wie erwähnt, kommt die Quittung des Fehlverhaltens oft viele Jahre später. 

Finden Sie HIER unsere Kinder- und Jugendmatratzen - streng Schadstoff geprüft und orthopädisch empfohlen.

Spinalkanalstenose, Skoliose, HWS-Syndrom, Hyperkyphose und Hyperlordose

Viele Menschen haben Fehlstellungen der Wirbelsäule. Sehr verbreitet sind das HWS-Syndrom und eine Skoliose. Diese Fehlstellungen sind oft mit Schmerzen und Verspannungen verbunden, weil die Muskulatur die krumme und verdrehte Wirbelsäule stützen muss. Je nach Intensität der Fehlstellung können Betroffene Übungen praktizieren, die die Muskeln aufbauen. Die erste Anlaufstelle ist natürlich ein Orthopäde oder ein Osteopath und dann eine Praxis für Physiotherapie.
Beim HWS-Syndrom können verschiedene Übungen ebenfalls Linderung von Rückenschmerzen schaffen. Oft sind Faszien verklebt und Muskeln verspannt. Wenn Nerven abgeklemmt werden, kann es zu Taubheitsgefühlen in Armen und Beinen kommen, Schmerzen, die bis in die Schultern ziehen und Schwindel ist ebenfalls ein häufiger Begleiter. Neben diesen Erscheinungen deutet ein extrem verspannter Nacken und Spannungskopfschmerz neben vielen anderen Symptomen auf ein HWS-Syndrom hin. Ursache von Schmerzen sind zudem meist die Sehnen an der Knochenhaut im Bereich von Wirbeln. Sie ziehen und drücken an sog. Rezeptoren, die diese Spannungen ausgleichen müssen. Heutzutage ist es aber möglich diesen Problemen entgegenzuwirken, z. B. mit Wärme und Reizstrom.

Bei der Hyperkyphose (Rundrücken, umgangssprachlich Buckel). Wenn die Hyperkyphose nicht angeboren ist, können Übungen beim Physiotherapeuten eventuell Linderung verschaffen. Eine Hyperkyphose, die eine Begleiterscheinung einer Erkrankung ist, z. B. Morbus Bechterew – das betrifft meist Männer, da Morbus Bechterew bei Frauen nicht so eine Auswirkung hat – kann mittels einer OP behandelt werden. Stützende Metalle halten die Wirbelsäule.

Die Hyperlordose hängt oft mit einer falschen Haltung zusammen. Wenn man Tag für Tag am Schreibtisch sitzt, die Beine also angewinkelt sind, verkürzt sich der Hüftbeuger, der zwischen Lendenwirbelsäule und Becken angewachsen ist. Fachleute empfehlen auf dem Rücken zu schlafen, um die verkürzten Sehnen in der Nacht zu dehnen.

Rückenleiden lindern durch gesunden Schlaf

Doch wir von geborgenschlafen sind keine Mediziner, so dass betroffene Menschen generell einen Facharzt aufsuchen sollten. Dennoch betrifft uns das Thema Rückenerkrankung auch. Denn egal, ob es sich bei unseren Kunden um junge, gesunde Menschen handelt oder um Menschen, deren Wirbelsäule ein Hohlkreuz (Hyperlordose), einen Buckel (Hyperkyphose) oder eine verdrehte, schiefe Wirbelsäule (Skoliose) aufweisen. Eines haben alle gemeinsam: Sie benötigen eine Matratze, die einen guten Halt bietet und dennoch eine hohe Punktelastizität aufweist. Die Anpassung ist wichtig, damit es nicht zu Druckstellen kommt und der Halt ist wichtig, damit kleinere Fehlstellungen nicht direkt abgebildet werden. Mit unseren Naturlatexmatratzen, die diese Eigenschaften vereinen, zudem keinen Einfluss auf elektromagnetische Felder haben, strengstens auf Schadstoffe geprüft sind, sind Sie auf der sicheren Seite!
Dazu eine perfekte Abstimmung der Unterfederung und ein regulierbares Nackenstützkissen und die Nacht kann kommen! Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen, wo wir können!
Während des Liegens sollten die Wirbelkörper möglichst weit voneinander abstehen und wenig Druck auf die Bandscheiben ausgeübt werden.

Was eine gute Matratze bewirken kann

Wie bereits erwähnt, ist die Vorsorge durch Sport und Muskelaufbau notwendig. Wie bei Gelenken – die von der Bewegung leben, sollten wir uns auch nachts bewegen. So können Sie chronische Rückenschmerzen, die auf eine mangelhafte Matratze zurückzuführen sind, vorbeugen. Wirbelgelenke bleiben in Bewegung und helfen einen chronischen Verschleiß zu vermeiden.
Doch auch hier gibt es nicht die Universallösung. Abhängig von der Schlafposition und Körperhaltung sollte die Matratze sorgfältig ausgewählt werden. Bauchschläfern empfehlen wir sich eine andere Schlafposition anzugewöhnen. Oft hört man von Physiotherapeuten, daß die Rückenlage am besten sei, um den Hüftbeuger im Becken-Bein-Bereich zu dehnen. Viele Menschen haben Tag für Tag am Arbeitsplatz eine sitzende Tätigkeit, was den Hüftbeuger verkürzt. Doch Vorsicht! Menschen mit Übergewicht können in Rückenlage schnell unter einer sogenannten Schlafapnoe leiden. Bitten die ggf. den Partner auf Atemaussetzer zu achten. Ansonsten halten wir die Rückenlage für besser, als die Bauchlage!

Wie Sie sehen gibt es viele Faktoren, die einen gesunden Schlaf und die Gesundheit allgemein fördern bzw. Auslöser für verschiedene Erkrankungen sind. Gehen Sie gegen Fehlbelastungen, Muskelverspannungen vor und wirken Sie Verschleiß entgegen. Wir beraten Sie gern!

Eine Matratzenempfehlung aus dem Hause geborgenschlafen:

Weitere dienliche Artikel finden Sie in unserem Blog, auf facebook oder auf google.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Orthopädisches 2-Kammerkissen Orthopädisches 2-Kammerkissen
89,00 € *
19% MwSt. zzgl. Versandkosten
(ab 100 Euro Versandkostenfrei)
Lattenrost GS BASIS - metallfrei Lattenrost GS BASIS - metallfrei
ab 209,00 € *
19% MwSt. zzgl. Versandkosten
(ab 100 Euro Versandkostenfrei)
ALIA Naturkautschukmatratze ALIA Naturkautschukmatratze
ab 499,00 € *
19% MwSt. zzgl. Versandkosten
(ab 100 Euro Versandkostenfrei)